Fehlsichtigkeit. Welche Kontaktlinsen sollte man wählen?

  • Bytom
    In Fashion,
    Mai 20, 2016
    0 Comments

    Mehr als 60 % der Menschen leiden unter einem bestimmten Typ der Fehlsichtigkeit. Aber nur jeder vierte löst sein Problem. Sie müssen nicht eine Brille tragen, wenn Sie wieder scharf sehen wollen. Das Kontaktlinsentragen ist nämlich komfortabler und unauffällig.

    Kurzsichtigkeit

    Bei der Kurzsichtigkeit, auch Myopie genannt, haben Sie Schwierigkeiten entfernte Objekte scharf zu sehen. Die Mypie ist mitunter Folge eines zu langen Augapfels oder einer für seine Länge zu starken Brechkraft der optisch aktiven Bestandteile des Auges. Diese Fehlentwicklung im Auge kann zu Sehfehlern führen, welche fern entfernte Gegenstände unschärfer erscheinen lassen als nahe.

    Kurzssichtige Personen sehen demnach auf die Nähe (daher werden sie als „kurz-sichtig“ bezeichnet) besser als auf die Weite. Denn bei der Kurzsichtigkeit kann nur die nahe Umgebung optisch wahrgenommen werden. Sie gehen auf der Straße an Ihren Bekannten vorbei ohne sie zu beachten oder Sie sehen die Nummern von Bussen und Straßenbahnen nur unscharf. Das verursacht unangenehme Situationen im Alltag. Die Kurzsichtigkeit beeinflusst Ihre Sicht auch beim Sport und beim Autofahren und kann sogar Kopfschmerzen und Ermüdung hervorrufen. Diese Fehlsichtigkeit können Sie mit gewöhnlichen Kontaktlinsen wie Acuvue Oasys lösen.

    Der Grad einer Kurzsichtigkeit wird anhand einer Refraktionsbestimmung erfasst und in Dioptrien gemessen. Oft gibt es keine Behandlungsmöglichkeit für die Kurzsichtigkeit. Hilfsmitteln sollen dazu verhelfen, die volle Sehkraft zu nutzen. Auch eine Laserkorrektur ist im Falle der Mypie möglich.

    farbige Kontaktlinse

    Weitsichtigkeit

    Bei der Weitsichtigkeit haben Sie ein umgekehrtes Problem als bei der Kurzsichtigkeit. Die im Volksmund bezeichnete Weitsichtigkeit oder Übersichtigkeit ist eine Umschreibung der Hyperopie oder Hypermetropie. Bei dieser Fehlentwicklung des Auges ist ein sogenannter axialer Brechungsfehler des Auges (Ametropie) verantwortlich ist. Der Augapfel ist im Verhältnis zur Brechkraft seiner optischen Auslegung zu kurz oder dessen Brechkraft zu schwach. Aus diesem Grund, liegt  der Brennpunkt für optisch weiter entfernte Gegenstände bei entspanntem Auge nicht in der Netzhautebene sondern hinter der Netzhaut. Daraus ergibt sich ein unscharfes Sehergebnis. Nahe liegende Objekte können nicht scharf gesehen werden. Die Weitsichtigkeit wird durch eine Refraktionsbestimmung ermittelt und in Dioptrien gemessen. Die Ursachen der Weitsichtigkeit sind meistens genetisch bedingt.

    In die Ferne sehen Sie ausgezeichnet, aber wenn Sie eine Zeitung oder ein Buch lesen wollen, ist es Ihnen nicht möglich, einzelne Buchstaben zu unterscheiden. Auch beim Schreiben wissen Sie eigentlich nicht, was genau Sie schreiben. Präzisen Tätigkeiten wie z.B. Stricken oder Nähen können Sie eigentlich vergessen. Diese Fehlsichtigkeit kann auch Gesundheitsbeschwerden wie Überbeanspruchung der Augen oder Migräne verursachen. Diese Fehlsichtigkeit korrigieren viele Kontaktlinsen. Versuchen Sie zum Beispiel die Kontaktlinsen Air Optix.

    Astigmatismus

    Die Brillenträger sind oft nicht nur kurz- oder weitsichtig, sondern sie haben zusätzlich eine Hornhautverkrümmung, die auch Austigmatismus gennant wird. Ihre Hornhaut ist leicht verformt, die Lichtstrahlen, die ins Auge fallen, werden nicht gebündelt, was zum verzerrten Sehen führt. Bei dieser Fehlsichtigkeit helfen torische Kontaktlinsen. Sie haben einen zusätzlichen Dioptrienwert der die Hornhautverkrümmung korrigiert. Zu den erprobten Kontaktlinsen beim Astigmatismus gehören die torischen Kontaktlinsen Biofinity.

    Weitere Formen von Fehlsichtigkeit

    • Ametropie
    • Presbyopie (Alterssichtigkeit)
    • Heterophorie (latentes Schielen)
    • Winkelfehlsichtigkeit
    • Strabismus (Schielen)
    • Amblyopie
    • Asthenopie
    • Hemeralopie (Nachtblindheit)
    • Farbenfehlsichtigkeiten


    In einigen Fällen ist eine Laserkorrektur im Auge möglich. In welchen Fällen das der Fall ist, ist mit dem behandelnden Arzt zu klären. Bei starken Erkrankungen zahlt auch die Krankenkasse die stationäre Behandlung des Auges.

    Quelle Fotos:bigstockphoto.com, pixabay.com

    Bewertung: 
    Noch keine Bewertungen vorhanden