passende Modeaccessoires

  • Bytom
    In Fashion,
    Mär 12, 2016
    0 Comments

    Die Brille als Accessoire entspricht unserem Zeitgeist. Kaum ein Kind wird heute noch mit der altmodischen Formel "Indianerherz kennt keinen Schmerz" erzogen. Moderne Schauspieler verkörpern kaum noch den Typ Schwarzenegger, gefragt sind ausdifferenziertere Charaktere mit interessanten Zügen und Schwächen. Die Wahrnehmung von Brillen reiht sich in diese Entwicklungen nahtlos ein. Wurde die Sehschwäche früher noch als Makel wahrgenommen, ist heute das Gegenteil zu beobachten. Die Tatsache, dass Kontaktlinsen inzwischen eine günstige Alternative darstellen, lässt das Tragen einer Brille zu einer bewussten Entscheidung werden. „Seht her, meine Augen sind schlecht“, so die Message, die von Brillenträgern ausgeht. Dahinter verborgen liegt noch eine viel weitgehendere Aussage. Sie lautet: „Ich muss mich nicht verstecken, mein Selbstbewusstsein ist groß genug!“ Die Brille hat sich damit vom Defizit zum Charaktermerkmal gemausert.

    Dieses neue Selbstbewusstsein von Brillenträgern lässt sich auch in der Öffentlichkeit beobachten. Zwar hat man auch schon früher Personen der Öffentlichkeit mit ihren Brillen assoziiert. Gandhi ist ohne sein kleines, rundes Gestell gar nicht vorstellbar. Auch die leicht angestaubte Version von Altbundeskanzler Helmut Kohl mag modetechnisch nicht einmal mehr in die damalige Zeit gepasst haben, Charakter stiftend war sie allemal. Ein Pionier der offensiven Nutzung der Brille als Accessoire mit Wiedererkennungswert ist schließlich ohne Zweifel Woody Allen. Ihm eifert inzwischen eine ganze Generation von Berühmtheiten nach, man denke nur an Schauspieler Johnny Depp, Sänger Thomas D. oder die obskuren Outfits von Lady Gaga, gern unterstrichen mit der passenden Brille.

    Nun gab es schon lange coole Brillen zur Verzierung des Gesichts. Allerdings beschränkte sich dieser Trend bis vor kurzem auf Sonnenbrillen. Pilotenbrillen sind dabei der Klassiker bei den Männern, bei Frauen hat sich der Trend zu immer größeren Sonnenbrillen entwickelt. Mehr Beachtung der Passform der Brille zum Gesicht, leichteres Material und dünnere Gläser haben zu einer Verbesserung der Optik und des Tragekomforts auch bei normalen Brillen geführt. Dass die sogenannten Nerdbrillen inzwischen angesagt sind, entspricht exakt dem oben beschriebenen Zeitgeist. Alle Attribute des Uncoolen, Langweiligen und Streberhaften werden mit der Nerdbrille absichtlich angenommen. Wer sich das zutraut, so das vertretene Statement, hat die Anerkennung anderer nicht nötig und demonstriert damit Gelassenheit und Ausgeglichenheit. Man könnte auch Coolness sagen.

    Die passende Brille zur Garderobe

    Das Tragen einer Brille gilt aktuell als besonders stylisch, weswegen inzwischen selbst Menschen ohne Sehschwäche gerne zu diesem modischen Accessoire greifen und sich dazu einfach Fenstergläser ohne Stärke einbauen lassen. Meist geschieht dies natürlich in Form von Sonnenbrillen, die inzwischen vielfach mit bunten Gläsern ausstaffiert und dadurch ganzjährig getragen werden können.

    angesagte Brillen
    Bemerkenswert ist dabei die gigantische Auswahl an schicken Brillen im Optikerfachgeschäft sowie im Brillen-Versandhandel wie my-Spexx.de. Für Männer und Frauen stehen durchschnittlich Hunderte von Brillengestellen zur Verfügung, so dass sich für jeden Typ mühelos das absolut passende Modell finden lässt. Die Designer und die Hersteller von Brillen haben diesen modischen Trend also eindeutig erkannt und bieten ihren Kunden deshalb eine umfassende Brillenauswahl an, die sich wie selbstverständlich den stets geltenden Saisonfarben anpasst.
    Modisches Styling für alle: Frauen, Männer und Kinder

    Frauen besitzen heutzutage oftmals gleich mehrere Brillenmodelle, die sich an ihren unterschiedlichen Outfits orientieren. Das elegante Modell findet sich deshalb ebenso in der Privatschatulle wie das flippige. Wichtig ist zudem die sichtbare Signatur der Brillen durch namhafte Designer oder Anbieter, die diesen Trend eindeutig mitbestimmten - ganz nach dem sprichwörtlichen Motto: (gut) sehen und gesehen werden!

    Männer hingegen sehen das Tragen einer Brille eigentlich immer noch als rein praktisch an, so dass sie Brillen wirklich nur bei persönlichem Bedarf aufsetzen und keine modische Absicht bezwecken. Doch das für diesen Zweck ausgewählte Modell sollte dann natürlich ebenso als modisch „up to date“ gelten wie auch die vielzähligen Modelle der modernen und modebewusssten Frau von heute. Männer greifen aber heutzutage noch immer häufiger zu relativ anpassungsfähigen Brillen, die sich einerseits gut zum Anzug kombinieren lassen, aber andererseits auch eine legere Jeanskluft aufwerten können. Nicht unterschätzt werden darf in diesem Zusammenhang der modische Geschmack der Kleinen, wenn es um die Auswahl einer Brille geht. Beliebt sind bei Mädchen zur Zeit vor allem Brillengestelle in glänzendem lila oder pink, die mit möglichst vielen glitzernden Steinchen verziert sind. Bei kleinen Jungs hingegen sollte die Brille hauptsächlich über einen blauen Rand verfügen, der seitlich ruhig mit Comic-Figuren verziert sein darf. So bekommen auch die Kleinen ein stilvolles Accessoires, das nicht nur seine rein funktionellen Dienste tut.

    Zweckmäßigkeit: UV-Strahlen, Sehschwäche und Sport

    Sonnenbrille

    Wird beim Augenoptiker eine Brille ausgesucht, dann sollte nicht nur die Mode, sondern auch deren Zweckmäßigkeit in den Fokus des Trägers gerückt werden. Denn gerade Sonnenbrillen sollten unbedingt die Augen vor schädlicher UV-Strahlung schützen und nicht nur gut aussehen. Eine vorhandene Sehschwäche sollte durch entsprechende Brillengläser optimal ausgeglichen werden, damit der Brillenträger mit Hilfe seiner Brille den wahren Durchblick erhält und einer weiteren Verschlechterung seiner Sehkraft entgegenwirken. Beim Kauf sollte der Verbraucher obendrein berücksichtigen, dass Brillen meist hohe Anschaffungskosten mit sich bringen. Viele Versicherungen bieten hierfür allerdings kostengünstige Zusatztarife an, die bei einer notwendigen Reparatur (Bruch oder Beschädigung) oder sogar einer Neubeschaffung bei Sehstärkenveränderung finanziell einspringt und die sich dementsprechend auch auszahlt und lohnt. Des Weiteren sollte bei der Anschaffung einer Brille auch Rücksicht auf sportliche Betätigungen genommen werden, wofür der Handel spezielle Sportbrillen anbietet, die dem Träger einen besonders guten Halt garantieren.

    Schmuck für den perfekten Aufrtritt

    Welche Frau trägt nicht gerne Schmuck? Schmuck ist ein klassisches Aushängeschild jeder Frau. Zum Schmuck zählen Ohrringe, Ketten, Handkettchen, Fusskettchen, Ringe, Uhren aber auch jede Form von Piercing oder Pircinschmuck. Die Palette an Schmuck ist nahezu unendlich. Denn neben den Arten des Schmuckes gibt es auch unterschiedliche Stilrichtungen des Schmucks.

    schmuck

    Indianerschmuck mit seinen türkisenen Steinen ist eine typische Stilrichtung. Daneben finden wir den Schmuck in Landhausart, wobei der Schmuck meistens in Edelweißform geformt ist. Auch Westernschmuck hat seine markante Stilrichtung und setzt seine Marke auf dem Schmuckmarkt. Eine orientalische Stilrichtung sind feste Armreifen, welche sich um den Arm schlängeln. Afrikanischer Schmuck und Ägyptischer Schmuck haben auch heute noch direkten Einfluss auf die Mode- und Fashiontrends in der Schmucklandschaft. Ein neuer Trend, der sich nicht ganz durchsetzte war vor Jahren Nageschmuck. Dabei wurden kleine Anhänger am Fingernagel angebracht.

    Auch Uhren gehören zum Bereich schmuck. Ihren gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen. Wobei klar zwischen Herrenuhren und Damenuhren unterschieden wird. Gerade im Uhrensektor buhlen viele Markenanbieter um die Gunst des Kunden. Kommen wir zu einer Unterart des Schumucks - dem Hochzeitsschmuck. Um den Sektor Braut hat sich auch im Bereich Schmuck ein riesiger Markt aufgetan. Es gibt unterschiedliste Braucolliers und Diademe für die Braut. Aber auch Ohrringe für die werdende Braut und zu allerletzt Hochzeitsringe werden für das Brautpaar angeboten.

    Bleiben wir kurz bei den Herren der Schöpfung so stellen wir kurzerhand fest, dass keine große Auswahl an Schmuck für die Männerwelt gibt. Zum Herrenschmuck zähl Manschetten, Ringe, Ohrschmuck, Anhänger, Armbänder, Ketten sowie Krawattennadeln. Der Schumckmarkt ist besonders auf die Frauen ausgelegt. Hier gibt es Halskettchen, Ringe, Ohrringe, Anhänger, Armbänder, Broschen und Nadeln aus Platin, Silber, mit Perlen, Diamanten oder anderen Steinen in Hülle und Fülle.

    Uhren für einen angesagten Look

    Große Uhren gehen Tick Tack, Tick Tack, Kleine Uhren gehen Ticke Tacke, Ticke Tacke und die kleinen Taschenuhren … ganz nach dem Motto dieses Kinderliedes gibt es unzählige Arten von Uhren. Doch sehen wir mal von einer Standuhr oder einer Kuckucksuhr ab, so bleiben als reine Modeuhren die Armbanduhren. Bei den Armbanduhren gibt es natürlich auch Unterschiede. Es gibt Quarzuhren oder Aufziehuhren. Aufziehuhren sind meistens mit einem Uhrenwerk verbunden und einem klassischen Uhrenblatt und Zeiger. Quarzuhren können entweder mit einer Digitalanzeige kombiniert werden oder auch mit klassischen Zeigern.

    modische Uhren

    Luxusuhren sind meistens Markenuhren bekannter Unternehmen. Man kann für eine Luxusuhr sehr viel Geld hinblättern. Nun die Zeit wird meistens wie bei einer billigen Uhr angezeigt – aber dafür trägt der Besitzer ein Aushängeschild an seiner Hand… da fragen wir uns ob eine Luxusuhr denn überhaupt notwendig ist! Uhren sind natürlich ein Schmuckstück an der linken Hand. Sie können mit verschiedenen Details ausgeschmückt sein aber auch glatt und elegant verarbeitet sein. Wie auch immer die Uhr verarbeitet ist – sie zählt auf jeden Fall zum Schmuck. Besonders schweizer Uhren sind heiß begehrt und ein Name im Uhrensektor. Wenn jemand sehr pünktlich ist, sagt man auch, er würde gehen wie ein schweizer Uhrwerk. Daher kann man den ruf der Schweizer nur schätzen.

    Es gibt nicht viele Uhrneuheiten, aber es gibt zum Beispiel Uhren mit Mondphasenanzeige oder Mond- und Sonnenstand. Uhren sind mit vielen verschiednen Funktionen versehen – je mehr Funktionen desto höher der Preis. Besonders beliebt sind Funkarmbanduhren, da diese nicht mehr eingestellt werden brauchen, wenn man sich in einer anderen Zeitzone befindet oder beim Wechsel von Sommer- auf Winterzeit.

    Quell Fotos: pixabay.com

    Bewertung: 
    Noch keine Bewertungen vorhanden