Internationale Pfannkuchen

  • Bytom
    Mai 13, 2016
    0 Comments

    Jedes Land und jede Region hat so seine eigenen Rezepte für Pfannkuchen. Zum einen sind sie schnell herzurichten, zum anderen vielseitig in der Zubereitung. Eine Zusammenstellung internationaler Pfannkuchen verschafft einen Überblick der vielen, schmackhaften Variationen einzelner Länder. Beginnend in Europa, haben sich hier neben der süßen Variante auch viele herzhafte Rezepte durchgesetzt. Die Deutschen lieben den einfachen Milch, Mehl, Eierteig in Verbindung mit Sahne und Obst oder einfach nur mit Schokolade oder Marmelade gerollt.

    Die salzige Variante wie die Badische Flädlesuppe ist sehr beliebt, genau wie der Pfannkuchen mit Pilzfüllung. Wo der Ursprung aller Pfannkuchenrezepte zu finden ist, wurde bislang nicht überliefert, aber wahrscheinlich ist, das der Pfannkuchen in vielen Regionen zur Grundnahrung gehörte da Eier, Mehl und Milch oder Wasser zu den Grundnahrungsmitteln zählte. Die Erfahrung und der Bedarf an Zutaten formten die verschiedenen Abwandlungen und machten sie zu internationale Pfannkuchen.

    Die Klitschkobrüder schwärmen für die Russischen Blinis aus Buchweizen und die Italiener lieben Frittelle delle erbe, internationale Pfannkuchen mit Kräutern. Aber auch der Palatschinken, der neben den Italienern auch zur Traditionsküche der Spanier gehört und mit promillehaltigem Obst und Eisbällchen serviert wird.

    Der Ungarische Palatschinken Hortobagyer Art bereichert die internationale Pfannkuchen Küche durch Schärfe und Paprika. Was wäre die Küche für internationale Pfannkuchen ohne den Österreichischen Kaiserschmarn, der gerupft und mit Rosinen bereichert, schon Kaiserin Sissi serviert wurde. Crepes, eine andere hauchdünne Fingerfoodvariante die gefüllt mit Süßem, gerne auf Jahrmärkten präsentiert werden, sind auch bekannt als internationale Pfannkuchen. Ob als Kuchen geschichtet oder in der Kasserolle zum Auflauf geformt, ist der Pfannkuchen ein vielseitiger Sattmacher.
     

    Folgende internationale Pfannkuchen-Rezepte erwarten Sie hier:

    Badische Flädlesuppe
    Blinis
    Blinis mit Ingwer-Joghurt und Brombeeren
    Crespelle- Rezepte
    Necci
    Pancakes
    Pancakes mit Waldbeersauce
    Svele
    Ungarische Palatschinken - Geschichteter Palatschinken

    Internationale Pfannkuchen Rezepte bereichern unser alltägliches Kochvergnügen. Die Grundzutaten von Mehl, Milch, Eier ergeben eine Kohlehydratreiche Grundsubstanz, die je nach Region aufgepeppt wird, wie beispielsweise mit Buttermilch, wie es die Amerikaner gerne tun und daraus Pancakes formen. Wraps stammen aus Mexiko und werden dort wie Tortillias mit scharfem Gemüse oder Antipasit gefüllt. In Indien werden ähnliche Pfannkuchen, allerdings meist ohne Ei, mit dem klassischen Curry zu einer leckeren Speise zubereitet. Internationale Pfannkuchen sind eine Bereicherung für jede Küche, die gesund, abwechslungsreich, schmackhaft und vielseitig sein soll.
     

    Badische Flädlesuppe

    Flädlesuppe Rezept

    Zutaten badische Flädlesuppe: (für vier Person)

    400g Markknochen
    200g Hohe Rippe (vom Rind)
    2 Karotten
    Petersilie
    einige Pfefferkörner
    1 Lorbeerblatt
    Weißer pfeffer, gemahlen
    Suppenwürze
    Muskat
    2 EL Schnittlauchröllchen
    2,5 L Wasser
    1 Ei
    3 EL Mehl
    2 EL Milch
    Salz
    Muskat
    etwas Butter oder Öl

    Zubereitung badische Flädlesuppe:
    Den Markknochen und die Hohe Rippe kann man problemlos zusammen kochen. Hierzu beides in einen Topf legen und diesen mit kaltem Wasser füllen. Das Lorbeerblatt, die Nelken, Pfefferkörner und die geschälte Zwiebel in den Topf geben. Nachdem das Suppengemüse geputzt wurde, grob zerteilen und ebenfalls beigeben. Die Rindfleischbrühe wird nun zum kochen gebracht, wobei an der Oberfläche Schaum entsteht, den man abschöpfen sollte.

    Anschliessend lässt man die Brühe zwei Stunden bei niedriger Temparatur köcheln. Hat die Rindfleischbrühe genug geköchelt, diese mit Instant Suppenwürze nachwürzen. Milch, Mehl, Eier, Schnittlauchröllchen, gehackte Petersilie und Salz in eine Schüssel geben und gut verrühren. Nun in einer beschichteten Pfanne das Öl oder die Butter erhitzen und aus dem Teig etwa 2-4 flache Pfannkuchen backen. Diese abkühlen lassen und in gleichgroße Flädlestreifen schneiden.

    Nun das Suppengemüse auffangen, indem die Brühe durch ein Sieb abgegossen wird. Das Rindfleisch nun kleinschneiden und zusammen mit den Flädlestreifen in der Brühe erhitzen.

    Blinis

    Blini Rezept

    Zutaten für vier bis sechs Personen:
    650 g Weizenmehl
    500 ml lauwarme Milch
    25 g frische Hefe
    25 g weiche Butter
    100 ml Schlagsahne
    2 Eier
    2 TL Zucker
    1 TL Salz
    Öl zum Braten

    Zubereitung Blinis:
    Die Hefe mit der lauwarmen Milch gut verrühren. Anschließend die Hälfte des Mehls sowie die weiche Butter hinzufügen und die ganze Masse zu einem glatten Teig verrühren. Diesen abgedeckt an einem warmen Ort circa 30 Minuten gehen lassen. Die Eiweiße von den Eigelben trennen. Die Eigelbe mit dem Zucker gut verrühren. Die Schlagsahne steif schlagen. Anschließend die Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unter die geschlagene Sahne heben. Den gegangenen Teig umrühren und das restliche Mehl sowie das Salz und die mit Zucker verrührten Eigelbe hinzufügen. Alle Zutaten sorgfältig miteinander vermischen und so lange rühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Anschließend wird die Mischung aus Sahne und Eiweiß unter den Teig gerührt. Diesen dann noch einmal weitere 15 Minuten gehen lassen. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Mit Hilfe einer Schöpfkelle den Bliniteig in der Pfanne dünn verteilen und bei mittlerer Hitze 1 bis 2 Minuten braten. Anschließend die Blinis wenden und eine weitere Minute braten.

    Blinis mit Ingwer-Joghurt und Brombeeren

    blini mit brombeeren und yogurt

    Zutaten für vier Personen:
    50 g Buchweizenmehl
    170 g Weizenmehl
    120 ml Milch
    1 EL Zucker
    20 g frische Hefe
    3 Eier
    1 Eigelb
    1 Prise Salz
    Butterschmalz zum Braten
    20 g frischer Ingwer
    500 g Griechischer Joghurt (10 %)
    2 EL Zucker
    250 g Brombeeren

    Zubereitung Blinis mit Ingwer-Joghurt und Brombeeren

    Das Buchweizenmehl und das Weizenmehl in eine Schüssel geben. Die Milch mit dem Zucker erwärmen und die Hefe darin auflösen und zum Mehl geben. Die Eier, das Eigelb sowie eine Prise Salz ebenfalls zum Mehl geben. Das Ganze zu einem zähflüssigen Teig so lange verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Anschließend den Teig abdecken und an einem warmen Ort circa 45 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ingwer schälen und auf einer Küchenreibe fein reiben. Den geriebenen Ingwer mit dem Joghurt und Zucker verrühren und kalt stellen. Die Brombeeren waschen und verlesen. Den Bliniteig vor dem Braten noch einmal gut durchrühren. Aus diesem Teig 12 Blinis mit einem Durchmesser von circa 7 Zentimeter braten. Dazu jeweils etwas Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und pro Blini jeweils 2 EL Teig in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze 1 bis 2 Minuten braten. Sobald sich die Blinis vom Pfannenboden lösen, werden diese gewendet und eine weitere Minute gebraten. Die fertigen Blinis auf Küchenpapier abtropfen und etwas abkühlen lassen.

    Die Blinis auf einer Platte anrichten, 1-2 EL Ingwer-Joghurt auf die Blinis geben und die Brombeeren darauf verteilen.

    Crespelle- Rezepte

    Crespelle Rezept

    Zutaten für Crespella Ripiena

    Zutaten für den Teig:
    170 g Mehl
    500 ml Milch
    3 leicht verquirlte Eier
    30 g zerlaufene Butter

    Zutaten für die Sauce:
    2 EL Öl
    1 Knoblauchzehe(n), zerdrückte
    400 g Tomaten aus der Dose
    Prise Salz und Pfeffer
    3 EL frisch gehackte Petersilie

    Zutaten für die Füllung:
    400 g Ricotta
    100 g geriebener Mozarella
    30 g frisch geriebenen Parmesan
    1 Prise frisch geriebenen Muskat
    3 EL frisch gehackte Petersilie
    2 EL Olivenöl
    30 g frisch geriebenen Parmesan zum Überbacken
    125 ml Wasser

    Zubereitung der Ricotta-Crepes

    Zunächst stellt man den Teig für die Crepes her. Dazu nimmt man 170g Mehl, 500ml Milch, 3 Eier und verrührt alle Zutaten gut miteinander. Dann zerlässt man 30g Butter bei mittlerer Hitze und gibt die abgekühlte Butter gleichmäßig unter den Teig, den man dann zugedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen sollte.

    In der Zwischenzeit kann die Sauce zubereitet werden. Hierzu erhitzt man bei schwacher Hitze Öl in einer Bratpfanne. Sollte das Öl heiß sein, gibt man den geschälten und zerkleinerten Knoblauch dazu und lässt ihn goldbraun anbraten. Dann gibt man die 400g Tomaten aus der Dose sowie 125ml Wasser dazu. Die Sauce schmeckt man anschließend mit Pfeffer und Salz ab und lässt sie etwa 30 Minuten einköcheln. Zu guter Letzt rührt man dann die frisch gehackte Petersilie unter.

    In der Zeit, in der die Sauce köchelt, kann man den Teig, der etwa eine halbe Stunde geruht hat, in eine Pfanne geben. Zuvor sollte diese jedoch gut mit Butter ausgepinselt worden sein. Die Pfanne erhitzen und etwa 50 ml Teig hineingeben. Mit einer schwenkenden Bewegung den Teig gleichmäßig auf dem Boden der Pfanne verteilen. Man sollte darauf achten, dass nur eine dünne Teigschicht den Boden bedeckt. Dann bäckt man jede Seite etwa eine Minute goldbraun an. So verfährt man auch mit dem Rest des Teiges, bis dieser ganz aufgebraucht ist. Die fertigen Crepes kann man auf einem Teller stapeln und in den Ofen schieben, damit sie nicht so schnell auskühlen.

    Sind die Crepes fertig, kann man mit der Füllung beginnen. Zuvor sollte man jedoch den Ofen auf 200 Grad vorheizen und eine Auflaufform mit Öl oder Butter gut einfetten. Für die Füllung gibt man den Ricotta, den geriebenen Mozarella, den frisch geriebenen Parmesan und die frisch gehackte Petersilie in eine Schüssel und vermengt alle Zuataten miteinander. Dann gibt man den frisch geriebenen Muskat dazu und schmeckt die Mischung mit Salz und Peffer ab. Als nächstes streicht man etwa einen EL der zubereiteten Füllung auf jedes Crepe. Hierbei sollte beachtet werden, dass man genug Rand lässt. Zum Schluss werden die bestrichenen Crepes zur Hälfte gefaltet und dann zu einem Virtelkreis nochmals zusammengefaltet. Die fertigen Crepes werden nun in die Auflaufform gegeben und nacheinander geschichtet. Nun verteilt man die zuvor zubereitete Tomatensauce darauf. Zu guter Letzt wird das Ganze mit Parmesan bestreut und mit ein wenig Olivenöl beträufelt. Nach zwanzig Minuten Backzeit ist das leckere italienische Gericht fertig. Guten Appetit.
     

    Necci

    Necci Rezept

    Zutaten für 25 süße Necci:
    600 g Kastanienmehl
    Ca.1 l Wasser
    1 Ei
    1 Tl. Salz
    Ricotta, kandierte Früchte, Schokolade oder Fondant

    Zubereitung Necci :

    Die originale Zubereitung der Necci, dem regionalen Pfannkuchen der Garfagna in der Toskana, erforder ein wenig Geschick, einen Ofen mit offener Flamme und entsprechend zwei Schieber, am Besten aus Sandstein bestehen. Zuhause jedoch füllt man zunächst einen Liter Wasser in eine Schüssel, gibt das Salz hinzu und rührt stetig und gleichmäßig das Kastanienmehl hinein, bis der Teig eine sämige Konsistenz annimmt. Dann sollte man den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen, bevor man das Ei hinzufügt und noch einmal alles gut verrührt. Eine gelungene Alternative für die offene Flamme eines kaminähnlichen Ofens bildet der Gasherd. Ein sogenannter Schieber, bevorzugt aus Sandstein, wird dann direkt auf die Flamme gelegt und mit Schinkenspeck eingerieben. Ein zweiter Schieber wird ebenfalls mit Schinkenspeck eingerieben. Auf den heißen Schieber werden ca. 2 volle Kellen Teig gegeben. Zwischen beiden Schiebern werden die Necci etwa in einer Minute kurz und kross gebacken, anschließend mit Ricotta, Nusscreme oder auch kandierten Früchten gefüllt und zu einer Cannoli aufgerollt. Necci können warm und kalt gegessen werden.

    Eine Alternative zu den süßen italienischen Pfannkuchen bilden Necci, die mit geröstetem Speck oder auch mit öligen Auberginen gefüllt sind

    Pancakes

    Pancake Rezept

    Zutaten Pancakes
    Für vier bis sechs Personen
    100 Gramm Mehl
    1 Esslöffel Zucker
    1 Teelöffel Backpulver
    1 Msp Natron
    1 Msp Salz
    125 ml Milch
    1 Ei
    20 ml Öl


    Zubereitung Pancakes

    Um leckere Pancapes zubereiten zu können sollte man das Mehl in eine Schüssel sieben. Nun geben Sie das Salz, Zucker, Backpulver und Natron dazu und verrühren alles gut miteinander. Dann mischen Sie das Ei mit der Milch und dem Öl und rühren es unter die anderen Zutaten bis Sie einen glatten Teig haben.

    Nun erhitzen Sie eine beschichtete Pfanne und geben je nach gewünschter Grösse des Pancapes ein bis zwei Esslöffel von dem Teig hinein. Wenn die Unterseite goldgelb gebacken ist, wenden Sie ihn und backen die andere Seite ebenso. Pancapes sollte man gleich servieren, da sie frisch gebacken und heiß am besten schmecken. Man kann sie mit verschiedenen Füllungen essen. Die süße Variante kann Obst sein, die herzhaftere zum Beispiel Frischkäse, Hackfleisch, Käse oder Pilze. Na dann guten Appetit.

    Pancakes mit Waldbeersauce

    pancake mit Waldbeersoße

    Zutaten Pancakes mit Waldbeersauce
    (für vier Personen)
    250 g Sahnequark
    3 Eier
    1 Pkt Vanillezucker
    50 g Puderzucker
    120 g Mehl
    ½ TL Zimt gemahlen
    Butter zum Backen
    250 g gefrorene Heidelbeeren
    125 g Waldbeergelee
    1 EL Honig

    Zubereitung Pancakes mit Waldbeersauce
    Pancakes sind eigentlich Eierkuchen und es gibt viele verschiedene Varianten und Rezepte die man probieren kann.

    Zuerst gibt man den Sahnequark in eine Schüssel, dann kommen die Eier, Zucker und Vanillezucker dazu. Nun wird alles miteinander gut verrührt. Anschließend Mehl, Backpulver und den gemahlenen Zimt dazu geben und solange rühren bis alles einen glatten Teig ergibt. Dann werden die Pancakes beidseitig goldgelb in einer beschichteten Pfanne gebacken. Auch die Sauce ist schnell zubereitet. Die gefrorenen Heidelbeeren auftauen lassen. Das Waldbeergelee wird mit dem Honig in einen Topf gegeben und erhitzt. Zum Schluss werden die Heidelbeeren zugegeben. Nun wird alles noch mal kurz erhitzt, dann abkühlen lassen und schon ist die Sauce fertig. So haben Sie schnell ein gutes Dessert gezaubert mit dem Sie jeden Gast überraschen können. Wir wünschen einen guten Appetit.

    Svele

    svele Rezept

    Zutaten für Svele, ein norwegischer Pfannkuchen, der als traditionelles Gericht auf Fähren gilt.
    Die folgenden Zutaten gelten für eine Portion:
    2 Eier
    75 g Zucker
    ½ TL Natron
    ½ TL Hirschhornsalz
    500 ml Kefir
    250 g Mehl
    1 Prise Salz

    Für die Füllung:
    n. B. Butter
    n. B. Zucker

    Die Zubereitung
    Zuerst löst man das Natron und das Hirschhornsalz in etwas Kefir auf und stellt es anschließend beiseite, damit es treiben kann. Allerdings muss das in zum Beispiel zwei getrennten Tassen geschehen. Mit einem Handrührgerät kann man dann die Eier und den Zucker schaumig schlagen, dazu kommt dann das restliche Kefir und allmählich Stück für Stück das Mehl und das Salz. Nach dem man die beiden Backtriebmittel noch zugegeben hat, kann der Teig glatt gerührt werden und dann für circa 5 Minuten weg gestellt werden. Nun den Teig portionsweise anbraten. Die Größe ist dabei natürlich Ihnen überlassen, aber zu empfehlen ist eine Größe von ungefähr 13 bis 15 cm. Das Anbraten sollte in einer beschichteten Pfanne und Fett geschehen, bei mittlerer Hitze. Wenden kann man den Teig sobald er Blasen wirft. Anschließend kann man den Sveler goldbraun backen, allerdings sollte man darauf achten, dass er nicht zu fest sondern elastisch bleibt.

    Gefüllt werden kann der Pfannkuchen mit gezuckerter Butter. Man kann den Sveler dann kalt oder warm genießen oder in Frischehaltefolie einwickeln, wie sie auch auf den Fähren verkauft werden. Ein ganz besonderer Tipp ist es , die Butter mit norwegischem karamellisierten Braunkäse zu ersetzen, dort bietet sich zum Beispiel an 'Gudbrandsdalsost' oder 'Ekte Geitost' zu verwenden. Man kann es auch als Kompott essen und so auch mit Marmelade oder Früchten füllen, da bleibt jedem ein Spielraum es nach seinen Wünschen zu gestalten.

    Ungarische Palatschinken - Geschichteter Palatschinken

    Ungarische Palatschinken

    Zutaten (4 Personen) -Geschichteter Palatschinken

    250 g Mehl
    325 ml Milch (lauwarm)
    250 ml Schlagsahne
    250 g Magerquark
    3 Eier
    75 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    1 Schale einer unbeh. Zitrone
    1 EL Zitronensaft
    1 EL Puderzucker
    50 g gem. Mandeln
    1 Brise Salz
    Butterschmalz

    Zubereitung -Geschichteter Palatschinken

    Für den Pfannkuchenteig das Mehl, die Eier, Salz und die lauwarme Milch zu einem glatten Teig verarbeiten und diesen dann für ca. 20 Minuten kalt stellen. Jetzt die Schlagsahne steif schlagen und kurz beiseite stellen. Den Quark mit dem Zitronensaft, der Zitronenschale, dem Vanillezucker, dem Zucker und den Mandeln für die Füllung cremig rühren, dann die feste Schlagsahne unterheben und kühl stellen.

    Nun am besten eine beschichtete Pfanne heiß werden lassen und mit etwas Butterschmalz ausschwenken. Jetzt aus dem Pfannkuchenteig ca. 12 dünne Pfannkuchen backen. Zwischen den einzelnen Pfannkuchen immer wieder etwas Butterschmalz in die Pfanne geben. Sie sollten nicht zu dunkel werden, schön goldgelb. Für das Anrichten z.B. eine schöne Kuchenplatte nehmen und dann kann es mit dem Beschichten los gehen.

    Im Wechsel schichten wir nun Pfannkuchen mit der Creme zu einem Turm und bestäuben ihn zum Schluss noch mit Puderzucker. Ganz nach Geschmack kann man noch Obst auf dem Teller drapieren und/oder Eis dazu reichen.

    Quelle Fotos: pixabay.com

    Bewertung: 
    Noch keine Bewertungen vorhanden