Fenster und Türen planen und einbauen

  • Bytom
    In Technik,
    Jan 29, 2016
    0 Comments

    Folgende Themen erwarten Sie hier

     

     

     

     

     

     

     

     

    Zimmertüren

    Bei den Zimmertüren können Sie zwischen vielen Oberflächen und Stilen wählen. Es gibt Standardtüren mit einer glatten, ebenen Oberfläche mit oder ohne Glaseinlage. Stiltüren sind meistens mit echten Rahmen und Kassettenfüllungen.

    Zimmertüren umbauen

    Es gibt jedoch auch Stiltüren mit einer pflegeleichten formgepressten Oberfläche. Achten Sie beim Kauf auch auf das Oberflächenmaterial. Die Oberfläche der Türen sollte abriebfest, farbecht und uv-beständig sein. Die Glaseinlagen in den Türen können meistens unterschiedlich variiert werden. Achten Sie am besten darauf, dass die Türen mit Glaseinlage zu den Standardtüren in Ihrem Haus passen. Im Keller reichen in der Regel die preisgünstigeren Türen aus dem Baumarkt.

    Türzarge einbauen

    Zuerst wird die Türzarge in die Laibung gesetzt. Fixieren Sie diese mit Keilen. Dabei fangen Sie oben an, dann in der MItte und abschließend unten. Schieben Sie alle Keile vorsichtig ein ohnde die Zargenschenkel zusammenzudrücken. Schneiden Sie sich drei Spreizhölzer zurecht. Dafür eignen sich Bretterreste, die etwa einen cm länger sein sollten als die Türöffnung ist. Diese Bretter werden mit den Schutzbrettern zwischen die Futter geklemmt. Anschließend richten Sie die Zargenfutter mit der Wasserwage und einem Zollstock senkrecht aus und waagerecht aus. Sichern Sie die Stellung indem Sie diese mit Keilen festigen. Die Schenkel müssen völlig parallel verlaufen. Stützen sie die Oberfläche mit Brettern bevor sie die Spreizhölzer dazwichen klemmen. Diese Bretter müssen die Zargen stabilieseren, wennn der Montageschaum eingesprüht wird. Anschließend füllen Sie die Zwichenräume mit dem Montageschaum zwischen Zarge und Wand aus. Wenn der Montageschaum trocken ist, so können die Reste mit einem Messer entfernt werden. Anschließend wird die zweite Verkleidung der Zarge anmontiert. diese wird mit einem Gummihammer angehämmert. Die Tür hängen Sie am besten ein, wenn alle Leimspuren beim Kleben des Rahmens getrocknet sind. Zum Abschluß werden die Beschläge in die Türen eingeschaubt.
     

    Türenkauf

    Ja, beim Türenkauf haben Sie die Qual der Wahl! Es gibt heute unzählige Türvarianten auf dem Markt. Aber soll man Türen beim Baumarkt kaufen oder beim Schreiner vor Ort? Es gibt natürlich Vor- und Nachteile beim Kauf im Baumarkt, aber wenn Sie die Türen beim Schreiner besorgen müssen Sie die Wahl auch abwägen.

    Egal ob Sie beim Baumarkt kaufen oder nicht, müssen Sie auf folgende Punkte achten: Welches Innenleben hat meine Tür? Es gibt: - Papierwabeneinlagen Beanspruchung: niedrig, Gewicht ca. 10 kg - Röhrenspanstege Beanspruchung: niedrig, Gewicht ca. 12 kg - Röhrenspanplatten Beanspruchung: mittel, Gewicht ca. 17 kg - Massivholz/Werkholzkern Beanspruchung: mittel, Gewicht ca. 12 kg - Vollspannplattenkern Beanspruchung: hoch, Gewicht ca. 34 kg Wenn Sie Türen für stark benutzte Räume kaufen, dann verzichten Sie auf Türen mit Waben oder Röhrenspanstegen. Bei diesen Türen müssen Sie damit rechnen, dass nach einer Lebenszeit von 15 Jahren die Türen Beschädigungen aufzeigen. Das zeigt sich, wenn die stark Türen zufallen oder Sie sich gegen die Türen lehnen oder andersweitig Druck erzeugen. Die Oberfläche der Türen kann schnell durch Unfälle eingedrückt werden.


    Zargenkauf

    Der Preis einer Zarge richtet sich in der Regel nach der Wandstärke im Zimmer. Je schmäler die Wand, desto günstiger die Zarge. Die Zarge muß natürlich zur Tür passen. Es gibt profilierte Zargen mit Furnier oder ohne Furnier. Abgerundete Eckkanten an den Zargen sind relativ modern und besonders bei empfehlenswert bei Kindern oder älteren Menschen. Auch bei den Materialien sind bei den Zargen keine grenzen gesetzt. Es gibt Zargen aus Massivholz oder Presspan. Interessant ist noch, dass es Zargen auch in Form eines Rundbogens gibt. Dabei muß nicht immer eine Tür in die Zarge eingehängt werden, da es auch Zargen gibt, die nur die Kurven der Wand betonen und einen hübschen Raumteiler darstellen.

    Fenster einbauen

    Auch das Einbauen neuer Fenster ist kein Kunststück. Es wird wie folgt vorgegangen. Zu allererst müssen Sie Prüfen, ob Sie vorab noch die Rollladen †Aufsatzelemente anbringen müssen. Montieren Sie diese immer bevor Sie das Fenster in die Wand einsetzen.

    Kunststofffenster einbauen

    Sind die Rollladen angebracht, so können Sie mit der Fenstermontage beginnen. Zu erst müssen Sie den Fensterflügel aushängen †dazu lesen Sie die mitgelieferte Montageanleitung Ihrer Fenster. Als nächstes stellen Sie den Blendrahmen in die Maueröffnung. Der Rahmen wird nun mit Klötzen und Keilen in die Wand eingeklemmt. Dann richten Sie den Rahmen mit einer Wasserwaage waagerecht und senkrecht aus. Die Senkrechte muss nach dem Einhängen des Fensterflügels eventuell wieder nachkorrigieren. Im nächsten Schritt müssen Sie prüfen, ob das Fenster richtig schließt. Dreh- und Kippfunktionen müssen unbedingt getestet werden. Nun verdübeln und verschrauben Sie das Fenster im Mauerwerk durch die dafür vorgesehenen Bohrungen. In der Höhe muss bei einer Fensterhöhe bis zu 123 m 3 mal geschraubt werden. Höhere Fenster müssen 4- fach befestigt werden. Die Klötze und Keile müssen mit dem Rahmen bündig sein. Danach werden die Fugen zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk mit einem Isoliermaterial wie z.B. PU-Schaum oder 2 Komponenten - Schaum ausgefüllt. Beim Verputzen sollten Sie das Fenster vor Schäden abdecken. Abschließend werden die Fugen zwischen Blendrahmen und Mauerwerk mit einer Silikonmasse abgedichtet. Noch ein Hinweis achten Sie bei der Montage auf eventuelle Aussparungen für Ihre Fensterbank! Denn das Fensterbankanschlussprofil wird direkt unterhalb des Fensters montiert.

    Kunststoff-Fenster Kaufen

    Wenn Sie sich für Kunststoff-Fenster entschlossen haben. So ist es sicherlich eine gut durchdachte Entscheidung. Kunststoff-Fenster gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen. Heute spielt das Wärmeschutzglas eine bedeutende Rolle.

    Entscheidend ist dabei bei den Fenstern der Wärmedämmwert. Dieser liegt bei Kunststoffenstern in der Regel bei ca. 1,1 UG. Wichtig ist natürlich eine umlaufende Anschlagverdichtung bei den Fenstern. Diese Anschlagverdichtung sollte dauerelastisch und alterungsbeständig sein. Generell sollten die Fenster den neuesten Engergiesparverordnungen entsprechen. Gerade bei Kunststoff-Fenstern ist es wichtig auf die UV-Beständigkeit zu achten. Denn minderwertige Kunststoff-Fenster altern schnell und verfärben sich bei Sonneneinstrahlung. So wie bei anderen Fenstern auch ist auch die Sprossenvarianten bei Kunststoff-Fenstern zu haben. Achten Sie beim Kauf jedoch darauf, dass die Sprossen sich im Scheibenzwischenraum befinden, das spart Ihnen viel Zeit beim Putzen der Fenster.

    Aluminium Fenster

    Aluminium Fenster sind sehr praktisch, denn die Oberfläche der Fensterrahmen sind absolut UV-beständig und wetterfest. Das bedeutet, Sie müssen nie wieder streichen. Die Aluminium Fenster gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen. Wichtig ist ein stabilies Innenleben unter der Aluminiumverkleidung. Gewöhnlich ist das Innenleben aus Massivholz. Es gibt aber auch Varianten - wie zum Beispiel Kunststoff-Innenrahmen. Auch Aluminiumfenster bieten eine umlaufende doppelte Dichtung.

    Ermitteln der Fensterbreite

    Möchten Sie die Fensterbreite bei einer Fensterlaibung mit Innenanschlag ermitteln, so müssen Sie die Fensterbreite an zwei Stellen ermitteln. Zum einen wird vor dem Anschlag ermittelt - zum anderen dahinter.Mit dem Anschlag darf Ihr Fenster höchstens 10 cm breiter sein als die kürzere Seite der Messung.Ist Ihr Fenster breiter als die kürzere ermittelte Breite, aber kleiner als die längere ermittelte Seite, so können Sie den Zwischenraum zuputzen oder mit Putzanschlüssen auffüllen. Bei der Messung mit einem Stumpfen Anschlag müssen Sie nur einen Fensterraum ermitteln. Ist Ihr Fenster etwas kürzer, so können Sie einen Putzanschluss zwischen Fenster und Wand einsetzten.

    Ermittlung der Fensterhöhe bei vorhandener Fensterbank

    Möchten Sie die Fensterhöhe bei einem Fenster ermitteln, bei welchem die Fensterbank bereits vorinstalliert ist, so gehen Sie folgendermaßen vor. Messen Sie von der Fensterbank bis zur oberen Wandsturz die Fensteraussparung. Lassen Sie nach der Fensterbank etwas Platz für`s Fenster und messen noch mal die Fensteraussparung ohne Fensterbank nach. Ist die Innenbank höher, so wird mittels Putzanschluss der Höhenunterschied ausgeglichen. Sie vermeiden Sie späteres Schleifendes des Flügels auf der Innenbank. Ist die Außenbank höher, dann wird der Höhenunterschied ausgeglichen. So ist ein ungehinderter Wasserablauf sichergestellt.

    Messen der Fensterhöhe mit neuer Fensterbank

    Messen Sie die Höhe der Fensteraussparung nach. Das Fensterbankschlussprofil verringert die Fensterhöhe um ca. 4 cm. Am oberen Fensterrand müssen Sie 1 cm Fugenbreite abziehen. Auf jeden Fall können Sie die Fensterhöhe um 2 bis 4 cm mit Putzanschlüssen ausgleichen.

    Aufsatz-Rollladen

    Der Aufsatz-Rollladen kommt immer mehr in Mode, denn im Vergleich zu den Rolladenkästen im Mauerwerk geht weniger Wärme im Haus verloren. Denn beim Rollladenkasten kann kalte Zugluft direkt durch das Mauerwerk gelangen.

    Rollladenkasten einbauen

    Beim Aufsatz-Rollladen kann das Mauerwerk isoliert werden und der Aufsatz-Rolladen kann unter der Hausdämmung angebracht werden. Auf diese Weise fällt der Aufsatz-Rollladen kaum auf. Wer mag kann die Aufsatz-Rollladenkästen jedoch auch auf das Mauerwerk montieren. Aufsatz-Rollladen gibt es heute schon mit integriertem Insektenschutz. Das ist sehr praktisch jedoch nicht ganz billig. Die Materialien des Aufsatz-Rolladen können aus Kunststoff oder Aluminium sein.

    Rollladen - Aufsatzelement montieren

    Selbst ist der Mann. Renovieren. Das aktuelle Standardwerk. Sie haben sich entschieden die Rollladen †Aufsatzelemente selbst ans Fenster anzubringen? Das ist gar nicht so schwer. Natürlich hängt die Montage vom Herstellermodell ab. Aber in der Regel müssen Sie zuerst die Führungschiene an das Fenster anbringen. Dafür fertigen Sie sich am besten eine Schablone. Dann werden die Klemmschrauben angebracht. Sind die Stielschrauben angebracht, dann wird die Führungsschiene in die Schrauben eingeführt. Im nächsten Schritt wird der Rollladenkasten an das Fenster angebracht †bitte vorher das Fenster reinigen. Dann werden die Rollladen in die Führungsschienen eingeschoben. Die Führungsschienen werden dann bündig zum Kasten hin geschoben und fest montiert. Zum Abschluss wird der Gurtwickler angeschraubt und fertig ist die Montage.

    Bewertung: 
    Noch keine Bewertungen vorhanden