Vorsicht Pilze!

  • Bytom
    Apr 04, 2016
    0 Comments

    Im Herbst ist es wieder so weit, die Pilzzeit beginnt. Viele Menschen machen sich auf den Weg in den Wald um Pilze zu sammeln. Es ist zwar möglich auch im Garten oder im Keller Pilze anzubauen, dennoch geht man lieber in den Wald um den Gabentisch zu bereichern. Im Wald finden wir je nach Waldboden mehr oder weniger Pilze auf unserem Waldspaziergang. Pilzfreunde sammeln oft große Mengen an Pilzen um auch für den Spätherbst oder den Winter etwas an Pilzvorräten aufzubauen. Pilze sind aber auch schön anzusehen!

    Aber wir können nicht alle Pilze essen. Es gibt auch viele giftige Pilzarten in unseren Wäldern. Sollten Sie ein unerfahrener Pilzfreund sein, dann nehmen Sie sich ein Buch mit auf den Weg in den Wald oder fragen um Rat von anderen erfahrenen Menschen. Pilze gehören weder der Familie der Tiere noch der Pflanzen an sind jedoch eher an die Tierwelt angelehnt. Sie bilden eine eigene Familie! Pilze vermehren sich durch Sporen und ernähren sich durch die Ausscheidungen anderer Organismen. An dieser Stelle möchte ich ihnen einige Wild-Pilzarten aus den Wäldern vorstellen, jedoch auch auf die Möglichkeit eingehen zu Hause Pilze anzubauen.

    Fliegenpilz

    Der Fliegenpilz ist aufgrund seines Äußeren ein sehr markanter Pilz. Gerne wird er aus Kunststoff nachgeahmt um einen Pilz nachzubilden. Er findet in Märchen und als Glücksbringer stetigen Einsatz. Der Fliegenpilz hat ein rotes Käpchen mit weißen Punkten. Auch der Pilzstamm ist weis. An der Hutunterseite sind weiße Lamellen. Daher zählt er zu den Blätterpilzen. Leider ist dieser schöne Pilz ungenießbar und in großen Mengen verzehrt sogar giftig.
     

    Hallimasch

    Der Hallimasch ist ein hellbrauner Pilz, der aus alten Baumstämmen wächst. Bei einem starken Wuchs des Hallimasch kann sogar ein noch lebender Baum absterben.
     

    Steinpilz

    Der Steinpilz ist ein sehr beliebter essbarer Pilz des Waldes. Die Kappe des Pilzes ist dunkelbraun. An der Hutunterseite ist der Pilz gelb. Die Hutunterseite ist aus schwammartig, daher gehört er zu den Röhrenpilzen. Der Fuß des Pilzes ist fest und weiß.
     

    Bewertung: 
    Noch keine Bewertungen vorhanden